3. Gerade heute sorge Dich nicht

Sorgen halten uns vom Leben ab. Damit ist gemeint, dass wir uns mit Sorgen den Blick für den Augenblick verstellen und eine Gelegenheit zum – sinnvollen – Handeln verpassen. Die Vergangenheit ist vorbei (hätte – wäre – wenn ich doch nur) und kann nicht mehr geändert werden, diese Gedanken sind also völlig unnötig. Die Zukunft darf uns nicht von der Gegenwart abhalten. Natürlich ist eine sinnvolle Vorsorge wichtig und richtig, aber nur, wenn sie ein ausgewogenes Gleichgewicht bringt und uns die Möglichkeit lässt, den Augenblick zu leben. Damit stellen wir die Weichen, wir lernen, Schritt für Schritt voranzugehen. Das erfordert neben ständiger Aufmerksamkeit und Dankbarkeit auch die Fähigkeit, loszulassen und sich selbst „von außen“ zu beobachten. Das ist nicht einfach, erleichtert aber bei konsequenter Übung das Leben sehr. weiter